Tradition seit 1889

Eine lange Tradition ist mit der Fleischer-Innung Mönchengladbach, die im Jahre 1889 gegründet wurde, verbunden. Seit dieser Zeit hat die Innung stets daran gearbeitet, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden, um die Werte des Innungslebens und des Fleischerhandwerks zu bewahren und die Zukunft am Puls der Zeit zu gestalten. So gründete Sie die „Bezugs- und Verwertungs-GmbH“, in deren Mittelpunkt die Verwertung von Häuten und Fetten sowie die wirtschaftliche Förderung und Betreuung der angeschlossenen Fleischermeister-Fachbetriebe stand. Aus ihr ist 1923 die „Fleischer Einkauf Mönchengladbach GmbH v. 1923“ entstanden. In den nachfolgenden Jahrzehnten entwickelte sie sich zu einem fachkompetenten und zuverlässigen Partner des Fleischerhandwerks vor Ort.

1949 wurde auf dem Gelände der Innung die Fleischerfachschule Mönchengladbach gegründet und betrieben. Ziel der Arbeit der Fleischer- Fachschule war es, den Teilnehmern der Volllehrgänge auf fachpraktischer Grundlage die Fähigkeit zur erfolgreichen selbständigen Geschäftsführung zu vermitteln, während die Kurzlehrgänge mit den technischen Neuerungen vertraut machten und Anregungen für die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit im starken Konkurrenzkampf geben sollten. Die Fleischer-Innung betrachtet es nach wie vor als eines der obersten Ziele, dem Nachwuchs des Fleischerhandwerks die bestmögliche Unterweisung zuteilwerden zu lassen. Heute findet diese Unterweisung in den ÜBL Werkstätten der Bildungsstätte im Frischezentrum e.V. in Essen statt.
Seit der Fusion der Innungen Mönchengladbach und Rheydt, 1990, ist viel passiert: Die BSE Krise oder andere sogenannte Skandale rund ums Fleisch. Hier war und ist die Innung immer wieder gefordert und die Fleischereien können unter Beweis stellen, dass sie die eigentlichen Fachleute für Fleisch und Wurst sind. Eine ganze Reihe von Vorschriften wie Eigenkontrolle, Deklarierung von Zusatzstoffen in der Wurst, Allergendeklaration bis zur jetzigen Hygieneampel, haben den Beruf nicht einfacher gemacht. Es gab aber auch eine Reihe von Ereignissen, durch die der Berufsstand des Fleischers in der Öffentlichkeit aufgewertet wurde. Die Innung hat zuletzt zweimal den Mönchengladbacher Wurstpokal und die Veranstaltung „Gesundes Frühstück“ in einer Schule in Mülfort durchgeführt. Auch in einer Reihe von Berichterstattungen in der Presse konnte sich die Fleischer-Innung sehr positiv präsentieren, wie jüngst in einem Beitrag des Fernsehsenders „City Vision“ zum Thema Hygieneampel.

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Innungsmitglieder stetig abgenommen, da Lebensmittel wie Wurst und Fleischwaren heute oft im Supermarkt gekauft werden. Es ist aber eine Tendenz zu sehen, dass immer mehr Verbraucher großen Wert auf die Qualität der Fleischprodukte legen und sich mit Tierhaltung, Fütterung und Herkunft beschäftigen. Dies führt dazu, dass unser Handwerk wieder mehr an Bedeutung gewinnt.
Einhergehend mit dem Rückgang der Fleischereibetriebe und den dadurch immer schlechter werdenden Umsatz im Fleischer-Einkauf, wurde die Innung gezwungen, das Gelände mit allen Gebäuden des Fleischer-Einkaufs an die Stadt Mönchengladbach zu verkaufen. Die dadurch zur Verfügung stehenden Mittel sollen nun auch genutzt werden, um Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. So stehen Öffentlichkeitsarbeit, regelmäßige Treffen, kontinuierliche Schulungsangebote sowie die Sicherstellung des Berufsschulangebots in der Ausbildung der Fleischer und Fachverkäufer des Fleischerhandwerks heute im Fokus der Innungsarbeit. Der neue Obermeister Josef Baumanns, seit 14. März 2017 im Amt, hat mit einer Reihe von Aktionen das Innungsleben belebt. Er setzt verstärkt auf die Möglichkeiten des Internets und die sozialen Medien. Alles mit dem Ziel, die Innungsbetriebe für den Wettbewerb mit anderen Anbietern zu rüsten, um auch weiterhin beste Qualität aus Meisterhand anbieten zu können.
Obermeister seit der Gründung 1889:
1889 – 1896  Jacob Zweifel
1896 – 1920  Wilhelm Elfenkämper
1920 – 1933  Jean Bonus
1933 – 1936  Albert Berrens
1936 – 1951  Karl Schneider
1952 – 1960  Wilhelm Huerkamp
1961 – 1964  Wilhelm Stumm
1964 – 1990  Wilhelm Gottschalk
1990 – 1999  Konrad Lambertz
1999 – 2017  Herbert Krapohl
seit 2017       Josef Baumanns